Heimlich in Taiwan stationierte US-Soldaten bildeten Truppen für die Verteidigung gegen China aus

US-Soldaten die heimlich in Taiwan stationiert waren, haben dort Soldaten gegen eine chinesische Invasion ausgebildet. Aus Peking ist Unmut zu hören.

US-Marines und Spezialeinheiten haben heimlich taiwanesische Soldaten auf der Insel ausgebildet, um sich gegen eine mögliche chinesische Aggression zu verteidigen, berichtete das Wall Street Journal am Donnerstag.

Dem Bericht zufolge sind die US-Soldaten seit mindestens einem Jahr in Taiwan im Einsatz. In dieser Zeit haben sie taiwanesische Bodentruppen ausgebildet, um sie auf Bedrohungen aus China vorzubereiten.

Die US-Regierung und taiwanesische Beamte haben sich zu dem angeblichen Einsatz nicht geäußert, aber die erwähnten US-Beamten behaupten, der Einsatz erfolge nach einem variablen Rotationsplan.

Am Mittwoch erklärte der taiwanesische Verteidigungsminister Chiu Kuo-cheng, dass China bis 2025 eine umfassende Invasion des Inselstaates durchführen könnte. China hat in den letzten Tagen fast 150 Militärflugzeuge in die Nähe von Taiwan geschickt, während die USA und andere verbündete Streitkräfte im Südchinesischen Meer Übungen abhielten.

US-Präsident Joe Biden erklärte am Dienstag, er und der chinesische Präsident Xi Jinping hätten sich auf die Einhaltung des Taiwan-Abkommens geeinigt, das Taiwan eine friedlich bestimmte Zukunft sichert und im Gegenzug die Anerkennung Pekings als offizielle chinesische Regierung durch die USA vorsieht.

Als Reaktion auf den Bericht erklärte das chinesische Außenministerium gegenüber dem WSJ, dass „China alle notwendigen Schritte unternehmen wird, um seine Souveränität und territoriale Integrität zu schützen“ und dass es von den USA erwartet, dass sie sich an ihre früheren Vereinbarungen über den Status Taiwans halten. Als die USA 1979 Beziehungen zur Volksrepublik China aufnahmen, erklärten sie sich bereit, ihre politische und militärische Unterstützung für die Regierung in Taiwan einzustellen, die Peking als rebellische Provinz Chinas betrachtet.

Lesen Sie auch:  Saudi-Arabien unternimmt kleine Schritte zur Verbesserung der Beziehungen zu seinen Nachbarn

Als Antwort auf eine Anfrage des WSJ am Donnerstag sagte Pentagon-Sprecher John Supple, dass der 1979 vom Kongress verabschiedete Taiwan Relations Act, der die künftigen informellen Beziehungen zu Taiwan regelt, „eine Bewertung der Verteidigungsbedürfnisse Taiwans und der von der Volksrepublik China ausgehenden Bedrohung vorsieht“, wie es die Zeitung formulierte.

„Ich möchte anmerken, dass die Volksrepublik China ihre Bemühungen verstärkt hat, Taiwan einzuschüchtern und unter Druck zu setzen, einschließlich zunehmender militärischer Aktivitäten in der Nähe Taiwans, die unserer Meinung nach destabilisierend wirken und das Risiko einer Fehlkalkulation erhöhen“, so Supple.

Scharfe Kritik aus China

Hu Xijin, Chefredakteur der Global Times, einer Zeitung im Besitz der kommunistischen Parteizeitung People’s Daily, fand jedoch schärfere Worte für Washington.

„Warum nur zwei Dutzend Mitglieder? Warum im Geheimen? Die USA sollten öffentlich 240 Soldaten in US-Militäruniform entsenden und bekannt geben, wo sie stationiert sind“, twitterte Hu am Donnerstag. „Mal sehen, ob die PLA einen gezielten Luftangriff starten wird, um diese US-Invasoren zu eliminieren!“

Hier können Sie uns folgen und unsere Artikel teilen:
Pin Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.