China fordert USA zur Aufhebung der Sanktionen gegen die Taliban auf

China fordert die Vereinigten Staaten auf, die Sanktionen gegen die Taliban unverzüglich aufzuheben und alle afghanischen Auslandsguthaben freizugeben. Als Teil seines Appells bietet Peking Washington die Zusicherung an, dass die islamistische Hardliner-Gruppe die Rechte von Frauen und Minderheiten „effektiv“ schützen wird.

Darüber hinaus warnt Peking den Westen vor einem drohenden „wirtschaftlichen Chaos“ in dem vom Krieg zerrissenen zentralasiatischen Land, wenn nicht dringend mehr getan wird, um den wirtschaftlichen Druck zu mindern und mehr Stabilität zu erreichen. „China fordert die westlichen Länder, allen voran die USA, auf, die Sanktionen aufzuheben, und appelliert an alle Parteien, sich mit den afghanischen Taliban auf rationale und pragmatische Weise auseinanderzusetzen“, sagte der chinesische Außenminister Wang Yi diese Woche nach zweitägigen Gesprächen mit den Taliban, die am Dienstag in Doha zu Ende gingen.

„China hofft, dass die Taliban weiterhin Offenheit und Inklusivität demonstrieren und alle ethnischen Gruppen und Fraktionen in Afghanistan vereinen können, um gemeinsam an einem friedlichen Wiederaufbau zu arbeiten“, so Wang weiter. „Die Taliban sollten die Rechte und Interessen von Frauen und Kindern wirksam schützen und ein modernes Land aufbauen, das den Wünschen des Volkes und dem Trend der Zeit entspricht“, fügte der chinesische Spitzendiplomat hinzu.

Er erklärte weiter, dass Afghanistan auf den Weg einer „gesunden“ Entwicklung gebracht werden könne, aber nur, wenn es internationale Unterstützung für „die humanitäre Krise, das wirtschaftliche Chaos, die terroristischen Bedrohungen und die Schwierigkeiten bei der Regierungsführung“ gebe. Seit Anfang September hat China bereits mehrere Dutzend Millionen Dollar an humanitärer Hilfe für das von den Taliban kontrollierte Afghanistan zugesagt und gleichzeitig das „Ende der Anarchie“ in dem Land begrüßt.

Lesen Sie auch:  Die EU will neue Regeln in der Arktis durchsetzen

Es sei daran erinnert, dass im vergangenen Sommer, als das US-Militär nach zwei Jahrzehnten Krieg und Besatzung seinen Rückzug einleitete, China das erste Land war, das die Taliban-Führung zu „Anerkennungsgesprächen“ empfing. Seitdem ist auch klar, dass China im Rahmen von Xis langjähriger Gürtel- und Straßeninitiative (BRI) in ganz Asien große Investitions- und Infrastrukturprojekte in Afghanistan anstrebt.

China soll insbesondere ein Auge auf Afghanistans unerschlossene Seltene Erden-Vorkommen geworfen haben…

Es gab sogar Gerüchte und wilde Spekulationen über den Einzug chinesischer Truppen in den verlassenen Luftwaffenstützpunkt Bagram oder andere ehemalige US-Militäreinrichtungen; diese Berichte wurden jedoch nicht bestätigt und werden von offiziellen Stellen in Peking dementiert.

In der Zwischenzeit haben die chinesischen Staatsmedien seit Beginn des US-Evakuierungsfiaskos in Kabul – das tragischerweise Dutzende von Todesopfern, darunter US-Soldaten und afghanische Zivilisten, zur Folge hatte – routinemäßig den großen Schlag gegen die amerikanische Militärmacht und -fähigkeit verspottet und ihn als demütigenden Rückzug bezeichnet.

Hier können Sie uns folgen und unsere Artikel teilen:
Pin Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.