China prangert US-Marine-Kriegsschiff an, das die Straße von Taiwan durchquert

Die Spannungen zwischen Washington und Peking nehmen nicht ab. US-amerikanische Kriegsschiffe im Vorhof Chinas tragen dazu bei.

China nannte die jüngste Fahrt eines Kriegsschiffes der US-Marine durch die Taiwanstraße den bedeutendsten „Risikofaktor“ für die Sicherheit der Region. Die schmale Wasserstraße, die Taiwan von China trennt, ist eine stark umkämpfte Region.

Die US-Pazifikflotte teilte am Dienstag mit, dass der Lenkwaffenzerstörer USS Curtis Wilbur der Arleigh Burke-Klasse „am 22. Juni (Ortszeit) eine routinemäßige Durchfahrt durch die Taiwanstraße durch internationale Gewässer in Übereinstimmung mit internationalem Recht durchgeführt hat.“

„Die Durchfahrt des Schiffes durch die Taiwanstraße demonstriert das Engagement der USA für einen freien und offenen Indopazifik“, fügte die U.S. 7th Fleet Public Affairs hinzu.

Die Durchfahrt des Kriegsschiffes wurde von China jedoch nicht gut aufgenommen. Das Eastern Theatre Command der Volksbefreiungsarmee sagte, dass es das Schiff genau beobachtete, als es durch die Meerenge segelte.

„Die US-Seite spielt absichtlich die gleichen alten Tricks und schafft Probleme und stört die Dinge in der Taiwan-Straße“, sagte das PLA Eastern Theater Command. Dies „zeigt voll und ganz, dass die Vereinigten Staaten der größte Schöpfer von Risiken für die regionale Sicherheit sind, und wir sind entschlossen dagegen.“

Die Durchreise kommt, nachdem 28 Kampfflugzeuge letzte Woche Taiwans Luftverteidigungs-Identifikationszone durchbrochen haben, der bisher größte gemeldete Übergriff.

Anderswo im asiatisch-pazifischen Raum, wo der Großmacht-Wettbewerb zwischen China und den USA weiterhin geopolitische Beobachter erregt, ist die Ronald Reagan Carrier Strike Group letzte Woche in das Südchinesische Meer eingedrungen, ein stark umkämpftes Gewässer.

Lesen Sie auch:  Der regionale Einfluss Pakistans nimmt zu

In einem scheinbar nicht verwandten Ereignis führt Russland zudem eine seiner größten militärischen Übungen seit dem Ende des Kalten Krieges, ein paar hundert Meilen vor Hawaiis Küste, im Pazifik durch. Mindestens 20 Kriegsschiffe, U-Boote, Kampfjets und Langstreckenbomber simulieren die Versenkung eines Flugzeugträgers.

Die indo-pazifische Region ist ein Gebiet, das es zu beobachten gilt, da die globalen Supermächte Überfahrten und Übungen durchführen und ihren Anspruch in stark umstrittenen Gewässern abstecken.

Hier können Sie uns folgen und unsere Artikel teilen:
Pin Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.