Zeitenwende in der Geopolitik XIX – Deutsche Luftwaffe

Wer die Luftwaffe bei uns schlagkräftig nennt, der soll sich andere Streitkräfte und ihre Luftwaffen ansehen. Unsere Luftwaffe hat „ klein gehalten werden“ aufgestempelt bekommen. Und seit zwei Verteidigungsministerinnen weiter an den Stuhlbeinen unserer Geschwader sägen ist es klar, dass die deutsche Luftwaffe nur Hilfsdienste leisten kann.

Der Luftwaffenkommandeur hat schnell gelernt, dass sein oberster Dienstherr seine Belange nicht anerkennt. Es werden hier Milliarden an Steuermitteln für die Benachteiligung unserer Soldaten ausgegeben. Hier muss Abhilfe her.

1945 hatte der der Alliierte Kontrollrat ein Verbot der Entwicklung und Produktion von Flugzeugen in Deutschland verhängt. Im Prinzip hat sich daran nur oberflächlich etwas geändert.

Heute hat die zivile und militärische Aerospace-Industrie aufgrund ihrer hohen Innovationskraft und der vielfältigen Abstrahleffekte in die Wirtschaft eine Schrittmacherfunktion für die Technologieentwicklung für die gesamte deutsche Industrie.

In Manching liegt das Kompetenzzentrum für den militärischen Flugzeugbau in Deutschland. Lassen wir hier zunächst Airbus außen vor. Die Endmontage für den Eurofighter ist ebenfalls in Manching. Ob das eine gute Idee war beide Werke so nah zusammen zu legen, kann bezweifelt werden. Nur ein gelungener Luftschlag und das Kapitel wäre beendet. In Manching liegt zusätzlich noch ein Schwerpunkt unserer Drohnenentwicklung. Sie ist arg ins Schwimmen gekommen denn Berlin bestellt die Drohnen lieber im Ausland. So gingen in den letzten Jahren aufgrund geringer Aufträge hier viele Arbeitsplätze verloren.

Die Großwaffensysteme sind bei uns ein völliges Debakel. Die Inspektion des Eurofighter die nach Werksangaben nach 400 Flugstunden 7 Monate dauern sollte, dauert über ein Jahr. Das führte dazu, dass von knapp 130 Fightern nicht einmal ein Drittel einsatzbereit ist. Bei den Transporthubschraubern sieht es nicht besser aus – beim Typ CH-53 stehen nicht einmal 25 Prozent der angeschafften Hubschrauber für Einsatz und Ausbildung zur Verfügung.

Lesen Sie auch:  Zeitenwende in der Geopolitik XVIII - Südafrika

2004 nahm das Jagdgeschwader 73 in Laage, heute eines der vier Eurofighter-Geschwader, eine Umstrukturierung vor, bei der die MIG 29 der ehemaligen NVA durch Eurofighter ersetzt wurde. Der kann selbst bis heute der viel älteren MIG das Wasser nicht reichen. Der Neue ist nicht nur viel reparaturanfälliger, der Eurofighter ist für den Piloten viel schwieriger zu handhaben was in Einsätzen ein entscheidender Nachteil sein kann. Hier wurde der Bundeswehr ein Bärendienst erwiesen – nur um die Milliarden wie es vorgesehen ist ins Ausland zu schaffen (Der Eurofighter wird von einem Konsortium aus Airbus, der britischen BAE Systems und der italienischen Leonardo gebaut).

In der Aktionärsstruktur hat der deutsche Staat nur einen 11-prozentigen Anteil an Airbus. Das bedeutet, dass der deutsche Staat praktisch kein Mitspracherecht bei Konzeption und Entwicklung oder Verbesserung dieses Waffensystems hat. Hier ist der Hauptgrund für die benachteiligte Behandlung unserer Eurofighter-Geschwader. Solange nicht deutsche Firmen ein eigenes Kampfflugzeug bauen, wird das auch so bleiben.

Von Hans-Jürgen Klose

Hier können Sie uns folgen und unsere Artikel teilen:
Pin Share

One thought on “Zeitenwende in der Geopolitik XIX – Deutsche Luftwaffe

  1. Sehr interessant; es scheint seit 100 Jahren so zu sein, dass in Deutschland supergute perfekte Waffen gebaut werden, die leider in der Praxis dann ausfallen. Wegen eines Staubkorns, Temperaturen die nicht vorgesehen sind….
    Beispiele: Der erste dt Panzer im 1. Weltkrieg, div. Panzer des 2. WK (zu schmale Ketten, Tiger zu gut aber zu wenige weil zu aufwendig, bei minus 30 grad nicht einsatzfähigusw.) . Unser Sturmgewehr – bedingt nutzbar aber das AKW 47 wurde das erfolgreichste Modell. Super Düsenflugzeuge zu wenige und falsch eingesetzt. Dito mit der Rakete; wir haben den ersten Senkrechtstarter entwickelt und gebaut – heute im Museum. Wir haben Sturmgewehre, die nichts taugen und alle Schiffe Fluggeräte etc sind nur oder gar nicht einsatzfähig. Bestes Beispiel die erste Großdrohne: gekauft , geändert dann stelte man fest, dass sie keine Landeerlaubnis für Deutschland hat. Projekt eingestellt; Drohne verrottet seitdem. und das ist sicherlich nur ein keiner Teil dessen was ich so neben bei bemerke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.