Was gewinnt Tansania durch die Zusammenarbeit mit China?

Am 12. Mai 2021 unterzeichneten in Dar es Salaam, der größten Stadt der Vereinigten Republik Tansania, im Namen ihrer jeweiligen Länder der Botschafter der VR China in Tansania, Wang Ke, und der Staatssekretär des tansanischen Finanz- und Planungsministeriums, Emmanuel Tutuba, ein Abkommen über wirtschaftliche und technische Zusammenarbeit.

Von Anfang an, seit der Aufnahme der bilateralen Beziehungen im Jahr 1964, als sich die Republik Tanganjika und die Volksrepublik Sansibar und Pemba nach der Unabhängigkeit von Großbritannien zu einem Staat vereinigten, hat China Tansania im Rahmen verschiedener internationaler Programme wirtschaftliche Hilfe geleistet.

Das Himmlische Reich setzte seine finanziellen und technischen Ressourcen für den Bau der Tansania-Sambia-Eisenbahn (auch Tansam-Eisenbahn genannt) ein, die 1976 fertiggestellt wurde. Die chinesischen Behörden entsandten insgesamt etwa 56.000 Arbeiter zum Bau dieser für das Land sehr bedeutenden Infrastruktureinrichtung und unterstützten Tansania auch in den folgenden Jahrzehnten mit verschiedenen Hilfen beim Betrieb der Eisenbahn.

China betrachtete die Bauarbeiten an der Eisenbahn in Tansania als eine langfristige Investition. Dank der verbesserten Infrastruktur im Land wuchs die Wirtschaft Tansanias in der Folge deutlich schneller und ist heute eine der führenden Volkswirtschaften auf dem afrikanischen Kontinent. Darüber hinaus diente die Tansam-Eisenbahn viele Jahre lang als einzige Route für den Transport von Kupfererz aus Sambia – wo es herkommt und das einer der größten Kupferproduzenten der Welt ist – zum Hafen von Dar es Salaam für den weiteren Verkauf und Vertrieb.

Tansania kaufte und kauft seit langem Waffen und Ausrüstung aus China für seine Armee. Am 26. April 2014 fand in Dar es Salaam eine große Militärparade zu Ehren des 50. Jahrestages der Vereinigung von Tanganjika und Sansibar statt, wobei derartige Paraden regelmäßig abgehalten werden. Bei diesen Veranstaltungen werden verschiedene Modelle von Militärausrüstung aus chinesischer Produktion gezeigt, die von den tansanischen Streitkräften im Rahmen der militärischen Zusammenarbeit mit der VR China beschafft wurden. A100-Mehrfachraketen-Systeme, 07RA-Selbstfahrlafetten und gepanzerte Mannschaftswagen WZ551 fuhren über den Hauptplatz des Landes, während F-7TN-Kampfjets die Stadt überflogen. Zumindest lohnt es sich, an die Parade aus dem Jahr 2014 zu erinnern, denn an diesem Tag zeigte Tansania der gesamten internationalen Gemeinschaft eine beeindruckende Menge an chinesischer Militärausrüstung, die von seiner Armee in Dienst gestellt wurde. Zuvor hatten die tansanischen Behörden den Kauf von Rüstungsgütern aus China nicht so offen publik gemacht. Im Jahr 2021 war Tansania das erste Land, das den chinesischen amphibischen leichten Panzer Typ 63A in Dienst stellte.

Lesen Sie auch:  Bidens Fauxpas bei der Taiwan-Verteidigung wird durch die Realitäten gemildert

Neben der umfangreichen militärischen Zusammenarbeit gibt es auch sehr enge wirtschaftliche Kontakte zwischen den beiden Ländern. Tansania hat, wie die absolute Mehrheit der afrikanischen Länder, Dokumente unterzeichnet, in denen die Zusammenarbeit mit China bei der Umsetzung der Transport- und Wirtschaftsinitiative „One Belt, One Road Initiative“ detailliert beschrieben wird. Das bedeutet, dass das Land bereit ist, seine Zusammenarbeit mit der VR China von Jahr zu Jahr zu intensivieren.

Das himmlische Reich gehört zu den wichtigsten Partnern Tansanias im Exporthandel. In den letzten Jahren lieferte das afrikanische Land etwa 8 Prozent seiner Exportgüter nach China. Auch bei den Importen ist die VR China der größte Partner Tansanias: Produkte aus dem Reich der Mitte machen etwa 16 Prozent des gesamten Importvolumens nach Tansania aus. Dies spricht für die erhebliche Rolle, die China in der Wirtschaft des Landes spielt. Ohne die günstige Zusammenarbeit mit China wäre das BIP Tansanias nicht so schnell gewachsen.

Trotz der globalen Wirtschaftskrise, die durch die Ende 2019 ausgebrochene Coronavirus-Pandemie ausgelöst wurde, wuchs die Wirtschaft Tansanias im Jahr 2020 um rund 2,5 Prozent. Dieses beeindruckende, positive Ergebnis ist nicht nur ein Indikator für die hohe Leistung der Arbeit der tansanischen Führung, sondern rührt auch von den herzlichen Beziehungen her, die das Land mit dem Himmlischen Reich genießt.

Im Januar 2021 fanden in der tansanischen Stadt Chato Verhandlungen zwischen einer chinesischen Delegation und Vertretern der tansanischen Führung über die multilaterale strategische Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern, einschließlich der militärischen Zusammenarbeit, statt. Die chinesische Seite wurde durch den Außenminister und Mitglied des Staatsrates der Volksrepublik China, Wang Yi, vertreten. Tansania seinerseits war durch Präsident John Magufuli und Palamagamba John Aidan Mwaluko Kabudi, den Leiter des diplomatischen Dienstes des Landes, vertreten.

Lesen Sie auch:  Chinas Militär führt Strandlandungsübungen direkt gegenüber von Taiwan durch

Die beiden Länder kamen überein, ihre bilateralen Kontakte auf allen Ebenen weiter zu verstärken und den gegenseitigen Austausch ihrer Erfahrungen in Fragen der öffentlichen Verwaltung zu verbessern. Die Parteien beschlossen, ihre Zusammenarbeit zu verstärken, gemeinsam die „One Belt, One Road“-Initiative zu entwickeln, verstärkte Investitionen chinesischer Unternehmen in die tansanische Wirtschaft zu fördern und tansanische Importe nach China zu unterstützen. China legt großen Wert auf den Bau einer neuen Eisenbahn in Tansania, die die Qualität der Infrastruktur des Landes deutlich verbessern wird. Die chinesischen Behörden beabsichtigen, Tansania weiterhin bei der Umsetzung großer Investitionsprojekte zu unterstützen, um die Industrialisierung des Landes zu beschleunigen und sein Potenzial zur unabhängigen Entwicklung zu stärken.

Am 21. April 2021 traf sich die tansanische Präsidentin Samia Suluhu Hassan mit Vertretern der chinesischen Handelskammer, um Fragen zu Handel und Investitionen zu besprechen. Die Vertreter der VR China versicherten dem tansanischen Staatsoberhaupt, dass sie am Wirtschaftswachstum des Landes und an der Steigerung des Wohlstands der Bevölkerung durch weitreichende Investitionen interessiert sind. Etwa 800 chinesische Unternehmen sind bereit, in die tansanische Fertigung, Telekommunikation, Pharmazie und Automobilindustrie zu investieren.

Zusammenfassend kann man sagen, dass China und Tansania eine langjährige Freundschaft verbindet, die man mittlerweile getrost als historisch bezeichnen kann. China hat einen spürbaren Beitrag dazu geleistet, dass sich Tansania entwickeln und als autarker Staat etablieren konnte. Dank der produktiven Zusammenarbeit in fast allen Schlüsselbereichen verbessert und entwickelt sich Tansania von Jahr zu Jahr weiter und nähert sich allmählich und schrittweise dem Wohlstandsniveau fortgeschrittener Länder an.

Von Petr Konovalov / New Eastern Outlook

Hier können Sie uns folgen und unsere Artikel teilen:
Pin Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.