Syrien bereitet sich auf militärische Konfrontation mit der Türkei vor

Die Gefahr neuerlicher militärischer Auseinandersetzungen zwischen dem türkischen Militär und der syrischen Armee im Nordosten Syriens wächst. Damaskus schickt weitere Truppen in die Region.

Von Redaktion

Die syrische Armee und die Nationalen Verteidigungskräfte haben ihre Streitkräfte als Reaktion auf die neue Runde aggressiver Aktionen der türkischen Armee und ihrer Stellvertreter im Nordosten Syriens in Alarmbereitschaft versetzt.

Mehrere Konvois von Regierungstruppen, darunter mehrere T-62M-Kampfpanzer und eine Reihe von Lastwagen mit schweren Maschinengewehren, wurden nach intensiven türkischen Artillerie-Schlägen auf Positionen der kurdisch geführten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) und der syrischen Armee in der Nähe von al-Nuyhat im Norden von al-Hasaka und Hushanah im Norden von Raqqah, auf dem Gebiet von Ayn Issa stationiert. Eine weitere Gruppe von Regierungstruppen wurde in der Nähe der Stadt Tell Tamr stationiert.

Laut lokalen Quellen führten die jüngsten türkischen Schläge zu keinen Opfern unter Zivilisten oder Militärpersonal. Dennoch verwandelten regelmäßige türkische Angriffe auf diese Gebiete einen großen Teil des Areals, das sich relativ nahe am türkisch besetzten Gebiet befindet, in ein Niemandsland. Syrische Staatsmedien berichteten auch, dass die Türkei nordwestlich von Tell Tamr ein neues Trainingslager für ihre lokalen Stellvertreterkräfte eingerichtet habe.

Während die Chancen einer offenen militärischen Konfrontation zwischen der Türkei und der syrischen Armee im Nordosten Syriens weiterhin gering sind, trägt die militärische Pattsituation mit regelmäßigen Verstößen gegen den Waffenstillstand eindeutig nicht zum Friedensprozess bei.

Inzwischen haben die US-Truppen, die die Trump-Regierung vor einiger Zeit angeblich größtenteils aus Syrien abgezogen hatte, dort ihre militärische Infrastruktur ausgebaut. Kürzlich haben sie einen neuen Flugplatz etwa 8 km südlich der Stadt al-Ya’rubiyah in der Provinz al-Hasaka eingerichtet. Lokale Quellen berichten, dass US-Streitkräfte dort aktiv neue Ausrüstung und Materialien einsetzen, Kasernen bauen und Betonbarrieren errichten. Einheiten der syrischen demokratischen Kräfte sind angeblich auch an der Sicherung des Flugplatzes beteiligt.

Hier können Sie uns folgen und unsere Artikel teilen:
20
fb-share-icon20
Lesen Sie auch:  Krieg ums Wasser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.