Die Türkei testete Russlands S-400 an US-amerikanischen Flugzeugen

Offensichtlich hat die Türkei die russische S-400 bereits im vergangenen Jahr an in den USA hergestellten Kampfjets getestet. Dies geht aus neuen Meldungen hervor.

Von Redaktion

Die Türkei testete im November 2019 in Russland hergestellte S-400-Luftverteidigungssysteme an in den USA hergestellten F-16-Kampfflugzeugen, teilte eine Quelle in der Nähe der türkischen Verteidigungsindustrie der Nachrichtenagentur TASS mit.

Früher am Tag berichteten mehrere Medien unter Bezugnahme auf das Fighter Jets World-Portal, dass die in Russland hergestellten Raketensysteme an US-Flugzeugen getestet worden waren. Das Portal veröffentlichte ein Videomaterial des türkischen TRT-Kanals mit den russischen S-400-Systemen und den in den USA hergestellten F-16- und F-4-Flugzeugen, das am 29. November 2019 über seinen offiziellen Youtube-Account veröffentlicht wurde.

„Ja, solche Prozesse haben tatsächlich im letzten November stattgefunden“, sagte die Quelle gegenüber TASS, als sie gebeten wurde, diese Medienberichte zu kommentieren.

Am 25. November 2019 berichtete CNN Turk, dass verschiedene Flugzeuge, darunter F-16-Kampfflugzeuge, in der Nähe von Ankara zusammengebracht wurden, um die S-400 zu testen. Das türkische Militär testete während dieser Übungen die Kommunikation zwischen den Luftverteidigungssystemen und dem Flugzeug.

Russland gab im September 2017 bekannt, einen Vertrag über 2,5 Milliarden US-Dollar für die Lieferung seiner S-400-Raketensysteme an die Türkei unterzeichnet zu haben. Die erste vertragliche Charge wurde im Juli 2019 per Lufttransport nach Ankara geliefert.

Die Vereinigten Staaten und die NATO haben versucht, das Abkommen zu verhindern. Das Weiße Haus sagte Mitte Juli: „Die Entscheidung der Türkei, russische S-400-Luftverteidigungssysteme zu kaufen, macht eine weitere Beteiligung an der F-35 unmöglich.“ Denn die Amerikaner befürchten, Russland könnte über die in der Türkei verwendeten S-400 wichtige Daten zu den Stealth-Jets F-35 sammeln, die eigentlich für Radarsysteme schwer erkennbar sein sollen.

Lesen Sie auch:  Europa setzt bei Erdgas auf Israel und die Türkei

Russlands S-400 ‚Triumf‘ (NATO-Berichtsname: SA-21 Growler) ist das neueste Lang- und Mittelstrecken-Boden-Luft-Raketensystem, das 2007 in Dienst gestellt wurde. Es soll Flugzeuge, Cruise Missiles und ballistische Rakete zerstören und kann auch gegen Bodeninstallationen eingesetzt werden. Die S-400 kann Ziele in einer Entfernung von bis zu 400 km und in einer Höhe von bis zu 30 km unter intensivem feindlichem Feuer und Störsignalen angreifen.

Hier können Sie uns folgen und unsere Artikel teilen:
Pin Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.